InformationenSie sind hier: PHOTOVOLTAIK / Photovoltaik Lexikon
Diese Webseite weiterempfehlen

Photovoltaik Lexikon


Erneuerbare Energien

Ausdruck: Erneuerbare Energien
Alternativen: Regenerative Energien, Alternative Energien
Ersetzt durch: -


Ausführliche Beschreibung: 

Als erneuerbare Energien bezeichnet man die Energie aus Quellen, die sich entweder kurzfristig von selbst erneuern oder deren Nutzung nicht zur Erschöpfung der Quelle beiträgt. Es handelt sich daher um nachhaltig zur Verfügung stehende Energieressourcen.

Dazu gehören:

  1. Wasserkraft
  2. Solare Strahlung (Sonnenenergie)
  3. Wärme im Erdinnern (Geothermie)
  4. Durch Erdrotation zusammen mit den Anziehungskräften von Mond und Sonne verursachten Gezeiten
  5. Biomasse  (aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnene Bioenergie)

Letztlich leiten sich fast alle erneuerbare Energiequellen aus der Sonnenenergie ab.

Die Bezeichnung erneuerbare Energien ist der Gegenbegriff zu den nur für begrenzte Zeit für den Menschen verfügbaren fossilen Energieträgern wie Erdöl, Kohle und Erdgas, auf denen die heutige Energieversorgung (Elektrischer Strom, Wärme, Kraftstoffe) im Wesentlichen basiert. Kernenergie gewonnen durch Kernspaltung bzw. die noch in der Entwicklung befindliche Kernfusion wird in der Regel nicht als erneuerbare Energie bezeichnet, da sie einen nicht nachwachsenden Rohstoff verwendet, ist aber ebenso wenig den fossilen Energien zuzuordnen.

Sprache: dt.

<< Zurück / Back

Bookmarks