InformationenSie sind hier: PHOTOVOLTAIK / Photovoltaik Eigenverbrauch
Diese Webseite weiterempfehlen

Photovoltaik Eigenverbrauch

Was bedeutet Eigenverbrauch für einen Betreiber einer Photovoltaikanlage?

Für Strom aus einer PhotovoltaikanlagePhotovoltaikanlage
Was bedeudet Photovoltaikanlage? -> Lexikoneintrag
kann seit Inkrafttreten des EEG 2009 auch bei direktem Eigenverbrauch eine Vergütung nach dem EEG beansprucht werden.

Die EEG Novelle im Juli 2010 hat diese Vergütung bei direktem Eigenverbrauch deutlich erweitert. Das Gesetz wurde am 06. Mai 2010 im deutschen Bundestag beschlossen und ist am 01. Juli 2010 in Kraft getreten.

Vereinfacht ausgedrückt bedeudet dies, dass ein Betreiber einer PhotovoltaikanlagePhotovoltaikanlage
Was bedeudet Photovoltaikanlage? -> Lexikoneintrag
bis 500KWp den solar produzierten Strom nicht unbedingt in das Netz des Netzbetreibers einspeisen muss um eine Einspeisevergütung zu bekommen, sondern nun auch die Möglichkeit hat, den selbst erzeugten Strom auch selbst zu verbrauchen. Dieser dezentrale Eigenverbrauch wird dann ebenfalls über eine EEG geregelte Vergütung vom Netzbetreiber gefördert. Zu dieser Vergütung addieren sich die Einsparungen die pro KWh Strom entstehen. Zusammen mit dem Wert des eingesparten Netzstroms entsteht daher ab einem Strompreis von 19,5 Cent/kWh ein Anreiz, Solarstrom selbst zu verbrauchen.

Der Betreiber einer PhotovoltaikanlagePhotovoltaikanlage
Was bedeudet Photovoltaikanlage? -> Lexikoneintrag
bezieht im Moment des Eigenverbrauchs (interner Strom) keinen Strom vom Stromanbieter / Netzbetreiber (externer Strom). Er spart also seine Kosten für diesen externen Strom. Abhängig vom individuellen Strompreis kann der Eigenverbrauch finanziell sehr attraktiv sein. Bis 07/2010 betrug der Durchschnittstrompreis in Deutschland netto rund 20 Cent/kWh.

Durch den dezentralen Eigenverbrauch werden lange Transportwege und die damit verbundenen Verluste und Kosten für die Netzbetreiber reduziert. 

Voraussetzungen für die Vergütung des direkten Eigenverbrauchs sind:

  1. Die PhotovoltaikanlagePhotovoltaikanlage
    Was bedeudet Photovoltaikanlage? -> Lexikoneintrag
    wurde nach dem 01. Juli 2010, aber noch vor dem 01. Januar 2012 bei der Netzagentur angemeldet.
  2. Die PhotovoltaikanlagePhotovoltaikanlage
    Was bedeudet Photovoltaikanlage? -> Lexikoneintrag
    befindet sich an oder auf einem Gebäude.
  3. Die PhotovoltaikanlagePhotovoltaikanlage
    Was bedeudet Photovoltaikanlage? -> Lexikoneintrag
    weist eine installierte Leistung bis max. 500 kWp auf. (Eine größere Anlage kann nicht zum Zwecke der Vergütung aufgeteilt werden)
  4. Die PhotovoltaikanlagePhotovoltaikanlage
    Was bedeudet Photovoltaikanlage? -> Lexikoneintrag
    verfügt über einen Netzanschluss. Eine netzunabhängige Anlage (Inselsystem) hat keinen Vergütungsanspruch nach dem EEG.

Der Vergütungssatz für den Eigenverbrauch von Strom ermittelt sich direkt aus dem für die jeweilige Anlagengröße für die Netzeinspeisung geltenden Vergütungssatz:

  1. Wenn weniger als 30% des selbst erzeugten Solarstroms direkt verbraucht wird, wird von dem jeweils geltenden Vergütungssatz 16,38 Cent/kWh abgezogen.
  2. Wird mehr als 30% des Solarstroms direkt verbraucht, dann wird für diesen Anteil des Strom 12 Cent/kWh abgezogen.

Der Bezugszeitraum für die Ermittlung der Anteile ist  immer ein Jahr. Der so ermittelte Vergütungssatz für den Direktverbrauch unterliegt keiner weiteren Degression. Die Beträge "16,38 Cent/kWh" und "12 Cent/kWh", die abgezogen werden, sind unveränderlich. Sie unterliegen ebenfalls keiner Degression.

Vergütungssätze Photovoltaik Eigenverbrauch bis 30 % vom 01.07.2010 bis 01.10.2010

Inbetriebnahme Anlagengröße Vergütung nach EEG
01.07.2010 - 01.10.2010 bis 30 kWp 17,67 Cent je kWh
01.07.2010 - 01.10.2010 > 30 KWp bis 100 KWp 16,01 Cent je kWh
01.07.2010 - 01.10.2010 > 100 KWp bis 500 kWp 14,27 Cent je kWh

Vergütungssätze Photovoltaik Eigenverbrauch bis 30 % vom 01.10.2010 bis 01.01.2012

Inbetriebnahme Anlagengröße Vergütung nach EEG
01.10.2010 - 01.01.2012 bis 30 kWp 16,65 Cent je kWh
01.10.2010 - 01.01.2012 > 30 KWp bis 100 KWp 15,04 Cent je kWh
01.10.2010 - 01.01.2012 > 100 KWp bis 500 kWp 13,35 Cent je kWh

Vergütungssätze Photovoltaik Eigenverbrauch über 30 % vom 01.07.2010 bis 01.10.2010

Inbetriebnahme Anlagengröße Vergütung nach EEG
01.07.2010 - 01.10.2010 bis 30 kWp 22,05 Cent je kWh
01.07.2010 - 01.10.2010 > 30 KWp bis 100 KWp 20,39 Cent je kWh
01.07.2010 - 01.10.2010 > 100 KWp bis 500 kWp 18,65 Cent je kWh

Vergütungssätze Photovoltaik Eigenverbrauch über 30 % vom 01.10.2010 bis 01.01.2012

Inbetriebnahme Anlagengröße Vergütung nach EEG
01.10.2010 - 01.01.2012 bis 30 kWp 21,03 Cent je kWh
01.10.2010 - 01.01.2012 > 30 KWp bis 100 KWp 19,42 Cent je kWh
01.10.2010 - 01.01.2012 > 100 KWp bis 500 kWp 17,73 Cent je kWh

Berechnungsregel für Vergütungssätze Photovoltaik Eigenverbrauch bis 30%

Einspeisevergütung ohne Eigenverbrauch - 16,38 Cent =  Einspeisevergütung mit Eigenverbrauch

Der so ermittelte Vergütungssatz für den Direktverbrauch unterliegt keiner weiteren Degression.

Berechnungsregel für Vergütungssätze Photovoltaik Eigenverbrauch über 30%

Einspeisevergütung ohne Eigenverbrauch - 12 Cent =  Einspeisevergütung mit Eigenverbrauch

Der so ermittelte Vergütungssatz für den Direktverbrauch unterliegt keiner weiteren Degression.

Beispiel 1: Weniger als 30% Eigenverbrauch des selbst erzeugten Solarstroms für eine Anlage bis 30 KWp vom 01.07.2010 bis 01.10.2010

Art Berechnung
1. Vergütungssatz für Eigenverbrauch (netto): 17,67 Cent je KWh
2. Nicht bezahlter Haushaltstrompreis (netto): 20,00 Cent je KWh (vermiedene Kosten)*
Summe 1.+2. 37,67 Cent.je KWh
Vergütung bei Netzeinspeisung (netto): 34,05 Cent je KWh
Vorteil 3,62 Cent je KWh

Hier wurde der deutsche Durchschnittspreis der Stromanbieter / Netzbetreiber für 1 KWh angenommen.

Beispiel 2: Mehr als 30% Eigenverbrauch des selbst erzeugten Solarstroms für eine Anlage bis 30 KWp vom 01.07.2010 bis 01.10.2010

Art Berechnung
1. Vergütungssatz für Eigenverbrauch (netto): 22,05 Cent je KWh
2. Nicht bezahlter Haushaltstrompreis (netto): 20,00 Cent je KWh (vermiedene Kosten)*
Summe 1.+2. 42,05 Cent.je KWh
Vergütung bei Netzeinspeisung (netto): 34,05 Cent je KWh
Vorteil 8,00 Cent je KWh

Auch hier wurde der deutsche Durchschnittspreis der Stromanbieter / Netzbetreiber für 1 KWh angenommen.

Photovoltaikanlagen bis 500KWp haben in der Regel die gleichen Berechnungsmodi. Sie werden analog zum Verfahren bei der Netzeinspeisung anteilig entsprechend der Vergütungsklassen vergütet.

Siehe: Photovoltaik Einspeisevergütung - Abschnitt - Beispiel für eine 536 KWp Photovoltaikanlage

Sollten Gewerbetreibende besondere Stromtarife haben, muss dies in der Berechnung berücksichtigt werden.

Vorteile beim Photovoltaikanlagen Eigenverbrauch:

  1. Risikofreier und flexibler Eigenverbrauch. Von keinem bis hohem Eigenverbrauch möglich.
  2. Geringe Zusatzkosten für ein flexibleres Photovoltaiksystem.
  3. Komplette oder teilweise Unabhängigkeit vom Stromanbieter / Netzbetreiber für externe Strombezüge. (Strompreisentwicklung)
  4. Bei Gewerbetrieben kann ein Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern ohne Photovoltaikstrom-Eigenverbrauch entstehen.
  5. Klimaschonende dezentrale Energieerzeugung. Keine Verluste und Kosten durch den Transport des Stroms, da er direkt beim Verbraucher produziert wird.
  6. Bei externen Strombezügen deren Kosten die 19 Cent/KWh Grenze übersteigen, kann der Eigenverbrauch finanziell attraktiver sein als die herkömmliche Einspeisevergütung ohne Eigenverbrauch.

Photovoltaik Eigenverbrauch und Speichermedien

Privathaushalte und Gewerbebetriebe die tagsüber, wenn die Sonne scheint,  keinen 100%igen Eigenverbrauch haben, werden in Zukunft die Möglichkeit haben mit einem Laderegler und einem Speichermedium den solar erzeugten Strom zu speichern. Einige führende Solarhersteller haben für 2011 geeignete Systeme angekündigt, was der Verbreitung von Photovoltaikanlagen für 100%igen Eigenverbrauch vorantreiben wird.

Lesen Sie dazu: Photovoltaik Speichermedien

Umsatzsteuerliche Behandlung bei Photovoltaik Eigenverbrauch

321-sun.de stellt keine Informationen zu rechtlichen oder steuerlichen Fragen zum Thema PhotovoltaikPhotovoltaik
Was bedeudet Photovoltaik? -> Lexikoneintrag
bereit. Diese Informationen sollen Fach- und Sachkundige Experten aus den entsprechenden Bereichen liefern. Steuerliche Fragen können Ihnen Ihr Steuerberater, das Finanzamt oder  kompete Fördervereine geben. In rechtlichen Fragen konsultieren Sie bitte einen entsprechenden Anwalt.

Haben Sie keine Angst vor dem Thema PhotovoltaikPhotovoltaik
Was bedeudet Photovoltaik? -> Lexikoneintrag
und Steuern. Millionen vor Ihnen haben bereits diese kleine Hürde spielend genommen. Eine PhotovoltaikanlagePhotovoltaikanlage
Was bedeudet Photovoltaikanlage? -> Lexikoneintrag
kann auch einige steuerliche Vorteile für den Anlagenbetreiber bedeuten, die er vorher nicht hatte.

Der Solarenergie-Förderverein Deutschland SFV setzt sich ein für eine vollständige Umstellung der Energieversorgung auf 100 Prozent heimische Erneuerbare EnergienErneuerbare Energien
Was bedeudet alternative Energien? -> Lexikoneintrag
- deutschlandweit und weltweit.

Der folgende Link zur SFV befasst sich mit dem Thema "Umsatzsteuerliche Behandlung bei PhotovoltaikPhotovoltaik
Was bedeudet Photovoltaik? -> Lexikoneintrag
Eigenverbrauch". Anhand von Erklärungen, Beispielen und Berechnungen wird genau auf dieses Thema eingegangen.

Lesen Sie dazu: http://www.sfv.de/artikel/umsatzsteuerliche_behandlung_bei_solarstrom-eigenverbrauch.htm

Photovoltaikanlage Eigenverbrauch Animation

Animation kommt morgen.

Bookmarks