InformationenSie sind hier: SOLARTHERMIE / Objektintegrierte Kollektoren
Diese Webseite weiterempfehlen

Solarthermie objektintegrierte Kollektoren

Solarthermie objektintegrierte Kollektoren
Objektintegrierte Kollektoren

Darunter werden direkt in die Fassade aufgenommene solarthermische Kollektoren verstanden. Die Wärmedämmung und die Kollektoren sind somit gleichermaßen ein Bestandteil des Gebäudes.

Der Solarthermiekollektor übernimmt verschiedene Funktionen in einem Bauteil

  1. Funktion als thermischer Flachkollektor
  2. Verbesserung der Wärmedämmung des Gebäudes
  3. Witterungsschutz der Fassade durch die Kollektorverglasung
  4. Gestaltungselement der Fassade

Die Integration von thermische Solarkollektoren in Fassaden eröffnet ein neues und wichtiges Einsatzgebiet für Solarthermiekollektoren.

Wichtigste Ziele zukünftiger Entwicklungen sind die noch preisgünstigere Herstellung und die Kombination von Solarthermiekollektoren mit der Gebäudehülle. Die Integration von Solarthermiekollektoren in die Gebäudehülle stellt eine solche sinnvolle Kombination dar. Die Fassade kann somit aktiv zur Wärmung oder Kühlung des Gebäudes beitragen.

Die Kollektoren zur Integration in die Gebäudehülle sind in Ihrem technischen Aufbau wesentlich einfacher konstruiert.

Vorteile objektintegrierte Kollektoren

  1. Die in der Fassade integrierten Kollektoren benötigen keine Dämmung, weil diese als Dämmschicht bereits auf dem Gebäude aufgebracht wird. Zwischen beiden ist keine thermische Trennung in Form einer Hinterlüftung vorhanden.
  2. Es entfällt die eigentliche Fassade bzw. die Dacheindeckung, was ebenfalls Kosten spart.
  3. Vereinfachte Fassadenanschlusstechnik an die konventionelle Gebäudehülle.
  4. Die Kollektoren übernehmen also viele Aufgaben gleichzeitig -  Witterungsschutz, Wärmedämmung und bei Bedarf sogar die Kühlung.
  5. Solche objektintegrierte Kollektoren können sowohl beim Neubau als auch bei einer Althaussanierung (Gebäuden im Bestand) eingesetzt werden.

Bei Gebäuden im Bestand sind die räumlichen Bedingungen (nutzbaren Flächen) oft vorgegeben. Im Neubau dagegen besteht die Möglichkeit, den Solarthermiekollektor als direkten Bestandteil der Architektur in die gesamte Planung einfließen zu lassen. Hier wird es in Zukunft viele gestalterische Möglichkeiten für Architekten geben. Zukünftige Kollektor- Rastermaße und Maßanfertigungen befriedigen den ästhetischen Anspruch an eine  Kollektorfassade.

Eine enge und möglichst frühe Zusammenarbeit zwischen Architekten und Anlagenplaner sollte schon in der ersten Planungsphase stattfinden.

Baurechtliche Bestimmungen

Für die Errichtung von Fassadenkollektoranlagen, besonders bei mehrgeschossiger Ausführung gelten grundlegend andere bautechnische Anforderungen, als bei der Aufdachmontage oder Dachintegration von solarthermischen Kollektoranlagen. Wir gehen hier nicht auf die einzelnen Bestimmungen ein.

  1. Wärmeschutz
  2. Schallschutz
  3. Brandschutz
  4. Glas
  5. Verankerungen

Bookmarks