InformationenSie sind hier: SOLARTHERMIE / Solarthermie Heizung + BW
Diese Webseite weiterempfehlen

Solarthermie Brauchwassererwärmung mit Heizungsunterstützung

Anlagen zur Erwärmung des Brauchwassers mit zusätzlicher Unterstützung der Raumheizung kommen laut Bafa bei ungefähr jeder dritten Solarthermieinstallation zum Einsatz.

Deckungsgrad Solarthermie Brauchwassererwärmung + Heizungsunterstützung
Deckungsgrad SolarthermieSolarthermie
Was bedeuted Solarthermie? -> Lexikoneintrag
Brauchwassererwärmung + Heizungsunterstützung

Der Wärmebedarf für Warmwasser ist logischer Weise auch hier während des gesamten Jahres relativ konstant. Eine thermische Solaranlage liefert unabhängig von der Gebäudedämmung immer den gleichen  Energieeinsparbetrag (absolut).

Deckungsgrad einer Solaranlage mit Heizungsunterstützung ist abhängig vom:

  1. Spezifischen Wärmebedarf des Gebäudes (Gemessen in W/m²)
  2. Einer gut abgestimmten Regelung
  3. Eine optimale Auslegung der Anlagengröße (Optimaler Wirkungsgrad)
  4. Dem individuellen Verbrauchsverhalten
  5. Rücklauftemperaturen des gekoppelten Heizungssystems
  6. Standort, Art, Ausrichtung und Neigung der solarthermischen Module
  7. Optimale Speichergröße und Speicherart
  8. Qualität der Solaranlage  (Wirkungsgrad, Dämmqualität)
  9. Umgebung (Verschattung)

Was bedeuted das? SolarthermieSolarthermie
Was bedeuted Solarthermie? -> Lexikoneintrag
für Brauchwassererwärmung mit Heizungsunterstützung ist für viele Objekte geeignet, jedoch ist der prozentuale solare Deckungsgrad immer Gebäude.- und Verbraucherspezifisch.

Beispiel 1:
Düsseldorf
EFH
Wohnfläche 150m²
Baujahr 1970
Spezifischen Wärmebedarf = 120 W/m²
Niedertemperaturkessel ÖL Baujahr 2000 für Warmwasser und Raumheizung
Kaltwasser 10°C
Vorlauftemperaturen  55 oC
Maximale Temperatur 85 oC
Normale Heizkörper
Verbrauch 33.000 KWh
Energiekosten pro Jahr 2560 €   bei 0,8€ / Liter Öl
Ausrichtung Südwest
Dachneigung 40°
Modulart Flachkollektoren
Anlagengröße SolarthermieSolarthermie
Was bedeuted Solarthermie? -> Lexikoneintrag
15m²
Speichergröße Tank in Tank 900 Liter

Gesamtdeckungsrate für Warmwasser und Heizung:  18.5%


Beispiel 2:
Düsseldorf
EFH
Wohnfläche 148m²
Baujahr 1998
Spezifischen Wärmebedarf = 55 W/m²
Niedertemperaturkessel ÖL Baujahr 1998 für Warmwasser und Raumheizung
Kaltwasser 10°C
Vorlauftemperaturen  55 oC
Maximale Temperatur 85 oC
Fussbodenheizung
Verbrauch 15.100 KWh
Energiekosten pro Jahr 1216 €  bei 0,8€ / Liter Öl
Ausrichtung Südwest
Dachneigung 42°
Modulart Flachkollektoren
Anlagengröße SolarthermieSolarthermie
Was bedeuted Solarthermie? -> Lexikoneintrag
15m²
Speichergröße Tank in Tank 900 Liter

Gesamtdeckungsrate für Warmwasser und Heizung:  32.7%

Mehr Modulfläche bedeutet zwar zusätzliche Energieeinsparung, aber auch einen geringerem Wirkungsgrad der Solarthermieanlage. Die Anlagengröße (Anschaffungskosten), Energieeinsparpotential, Umweltschutz (CO2 Ausstoß) und die Amortisation sollten genau betrachtet werden. Thermische Solaranlagen haben in der Regel annehmbare Amortisationszeiten, die sowohl statisch, als auch dynamisch kalkuliert werden sollten.

Da davon auszugehen ist, dass die Preissteigerungsrate für Energie weiterhin höher sein wird als der Kapitalzins, ist die Amortisationszeit in der Regel deutlich kürzer als statisch kalkuliert.

Solarer Deckungsgrad für Brauchwassererwärmung mit Heizungsunterstützung

Die Solarthermieanlage für Brauchwassererwärmung mit Heizungsunterstützung erreicht im Sommer eine Deckung von 100% des Wärmebedarfs.  Die konventionelle Heizungsanlage ist somit im Sommer nicht mehr aktiv. Aufgrund der starken saisonalen Temperaturunterschiede ist im Frühjahr, Herbst und Winter nur eine teilweise Deckung des gesamten Wärmebedarfs möglich. Wie hoch der Deckungsgrad ist hängt wie oben beschrieben von vielen Faktoren ab.

Siehe oben „Deckungsgrad einer Solaranlage mit  Heizungsunterstützung“

Die SolarthermieSolarthermie
Was bedeuted Solarthermie? -> Lexikoneintrag
unterstützt den Heizkessel, der somit weniger Betriebsintervalle mit Kaltstarts benötigt. Bei der heizungsunterstützenden Betriebsweise ist der Kesselverschleiß deutlich geringer, da der Heizkessel nicht erst auf Betriebstemperatur gebracht werden muss um den Wärmebedarf zu decken. Eine SolarthermieSolarthermie
Was bedeuted Solarthermie? -> Lexikoneintrag
schützt Ihren Heizkessel und sorgt für eine längere Laufzeit.

Typische Anlagengröße für Brauchwassererwärmung mit Heizungsunterstützung

Gibt es nicht!

Siehe oben „Deckungsgrad einer Solaranlage mit  Heizungsunterstützung“.

Nutzungsdauer solarthermischer Brauchwasseranlagen mit Heizungsunterstützung

Die Nutzungsdauer solarthermischer Brauchwasseranlagen mit Heizungsunterstützung wird von vielen Herstellern mit 20 bis 25 Jahren angegeben.

Als grobe Regel gilt

Kollektorfläche pro m² Wohnfläche:

0,07 bis 0,1 m² Flachkollektor
0,05 bis 0,08 m² Vakuumröhrenkollektor

Speichergröße pro m²  Kollektorfläche

60 bis 70 L Speicher

Bookmarks