InformationenSie sind hier: SOLARTHERMIE / Solarthermie Heizung + BW / Solarthermie HZ+BW Animation
Diese Webseite weiterempfehlen

Solarthermieanlage für Brauchwassererwärmung mit Heizungsunterstützung

Die folgende Animation zeigt Ihnen die Funktionsweise einer Solarthermieanlage für Brauchwassererwärmung mit Heizungsunterstützung. Animation durch klick starten.

Beschreibung der Funktionsweise einer Solarthermieanlage für Brauchwassererwärmung mit Heizungsunterstützung

Bei Solarthermieanlagen werden die Sonnenstrahlen direkt in thermische Energie (Wärme) umgewandelt.

1. Die Solarkollektoren fangen die Wärmewellen der Sonnenstrahlen auf und geben die aufgenommene Energie an das zirkulierende Wasser/Glykolgemisch im Kollektor ab. Die Solarthermiekollektoren werden in der Regel seriell, parallel oder aus einer Kombination von beiden miteinander verbunden.

2. Das Wasser/Glykolgemisch wird mit einer Umwälzpumpe in einem geschlossenen Kreislauf von den Kollektoren zum Speichertank gepumpt.

Moderne Solarthermieanlagen bieten eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten um eine optimale Regelung zu gewährleisten.

3. Das zirkulierenden Wasser/Glykolgemisch gibt die Wärme mittels  Wärmetauscher im Speichertank ab. Im Speichertank befindet sich das Heizungwasser. In unserer Animation sehen Sie einen Kombispeicher mit Tank im Tank System. Im oberen Bereich des Speichertanks befindet sich  ein zweiter kleinerer Tank der das Brauchwasser enthält.  Da Wärme nach oben steigt hat die Brauchwassererwärmung vorrang.

4. Wenn keine ausreichende Sonnenenergie bereit steht, hilft die Heizung die benötigte Wärme für Brauchwasser oder Raumheizung zu erwärmen.

Bei einem EFH ist eine Solarthermieanlage für Brauchwassererwärmung mit Heizungsunterstützung deutlich großer als reine Brauchwassersolarthermie.

Die Solarthermieanlage kann auf dem Dach, Flachdach, Fassade oder auf einer Freifläche montiert werden. Kurze Wege vom Solarkollektor zum Solarspeicher sind von Vorteil. Die Solarleitungen und der Solarspeicher sollten eine gute Dämmung haben. 

Es gibt unterschiedliche Kollektorgrößen, Kollektorarten, Speicherarten und Speicherkonstellationen. Schichtladespeicher, Trinkwassermodule, externe Wärmetauscher und kaskadierbare Systeme erweitern das Angebot zur Brauchwassererwärmung mit Heizungsunterstützung.

Bookmarks