InformationenSie sind hier: ZAHLEN / FAKTEN / Vermiedene Emissionen durch erneuerbare Energien Teil II
Diese Webseite weiterempfehlen

Gesamte CO2-Vermeidung durch erneuerbarer Energien in Deutschland 2008

Im Jahr 2008 wurden etwa 109 Mio. Tonnen CO2 vermieden. Ohne ihre Nutzung wären die gesamten CO2-Emissionen cirka 748 Mio. Tonnen rund 15 % höher gewesen.

Der Beitrag der erneuerbaren Energien zum Primärenergieverbrauch beträgt dagegen nur ca. 7 %. Dies hängt mit der Berechnungsmethodik zur Ermittlung des Primärenergieverbrauchs, der Wirkungsgradmethode, zusammen.

Im Stromsektor ersetzen die erneuerbaren Energien gegenwärtig ausschließlich fossile Energieträger. Dies trägt zu einem hohen spezifischen Treibhausgasvermeidungsfaktor bei.


Die durch das EEG vergütete Stromerzeugung führte im Jahr 2008 zu einer Emissionsvermeidung von 53 Mio. Tonnen CO2.

  Vermeidungsfaktor
in kg/GWh
Vermiedene Emissionen
in 1000 Tonnen
Anteil in %
Strom
Wasserkraft 851 18.131 25,3
Windenergie 753 30.435 42,5
Photovoltaik 591 2.365 3,3
biogene
Festbrennstoffe
819 8.970 12,5
biogene flüssige
Brennstoffe
570 860 1,2
Biogas 688 5.536 7,7
Klärgas 780 781 1,1
Deponiegas 784 786 1,1
biogener Anteil
des Abfalls
829 3.767 5,3
Geothermie 835 15 0,02
Summe Strom - 71.645 100
Wärme
biogene Festbrennstoffe
Haushalte
299 17.295 59,5
biogene Festbrennstoffe
Industrie
273 4.586 15,8
biogene Festbrennstoffe
Heizkraftwerke
284 1.774 6,1
biogene flüssige
Brennstoffe
250 1.549 5,3
biogene gasförmige
Brennstoffe
265 1.256 4,3
biogener Anteil
des Abfalls
289 1.452 5,0
SolarthermieSolarthermie
Was bedeuted Solarthermie? -> Lexikoneintrag
218 900 3,1
tiefe Geothermie1 219 36 0,1
oberflächennahe
Geothermie²
91 213 0,7
Summe Wärme - 29.060 100
Verkehr
Biodiesel1 214 5.955 71,5
Pflanzenöl1 273 1.146 13,8
Bioethanol1 262 1.228 14,7
Summe Verkehr - 8.329 100
Summe Strom / Wärme / Verkehr 109.007  

Vermeidungsfaktor ist der Quotient aus ver-miedenen Emissionen der Energiebereitstel-lung aus EE (in kg) und Wärmeerzeugung aus EE (in GWh). Das entspricht der durchschnitt-lichen Einsparung von Treibhausgasen und Luftschadstoffen pro erzeugter GWh aus er-neuerbaren Energien.

1) Die vermiedenen CO2-Emissionen wurden auf Basis der vermiedenen CO2-Äquivalente abgeleitet.

2) Einschließlich sonstiger Umweltwärme.

Quellen: UBA auf Basis AGEE-Stat

Gesamte CO2-Vermeidung durch die Nutzung erneuerbarer Energien in Deutschland 2008

Gesamte CO2-Vermeidung durch die Nutzung erneuerbarer Energien in Deutschland 2008
Gesamte CO2-Vermeidung durch die Nutzung erneuerbarer Energien in Deutschland 2008

Stromsektor:

Wasserkraft, Windkraft, Biomasse und Photovoltaik mit 71,6 Millionen Tonnen CO2-Vermeidung.

Wärmesektor:

Biomasse, SolarthermieSolarthermie
Was bedeuted Solarthermie? -> Lexikoneintrag
, Photovoltaik und Geothermie mit 29,1 Millionen Tonnen CO2-Vermeidung.

Verkehrssektor:

Biomasse mit 8,3 Millionen Tonnen CO2-Vermeidung.

Gesamte CO2-Vermeidung durch die Nutzung erneuerbarer Energien in Deutschland 2008 beträgt 109 Millionen Tonnen.

Energiebedingte Emissionen in Deutschland nach Quellgruppen 2007

Emission Multiplikator Energie-
wirtschaft1
Haushalte/
Kleinverbraucher2
Verkehr3 Industrie4 Gesamt
CO2 Mio. Tonnen 385,5 128,8 151,9 89,1 755,3
CH4 1.000 Tonnen 6,5 29,3 7,2 5,5 48,5
N2O 1.000 Tonnen 13,1 1,1 3,7 2,7 20,6
CO2-Äqui.5 Mio. Tonnen 389,5 129,8 153,1 90,0 762,5
SO2 1.000 Tonnen 282,5 53,9 1,5 44,8 382,8
NOx6 1.000 Tonnen 295,8 127,6 628,6 68,3 1.120,3
SO2-Äqui.7 1.000 Tonnen 494,3 146,8 456,5 94,6 1.192,1
CO 1.000 Tonnen 143,1 896,9 1.410,3 709,4 3.159,6
NMVOC 1.000 Tonnen 8,8 53,3 136,3 2,9 201,4
Staub 1.000 Tonnen 12,4 31,2 52,3 1,8 97,7

Stand Frühjahr 2009. Angaben ohne diffuse Emissionen bei der Gewinnung, Umwandlung und Verteilung von Brennstoffen.

1) öffentliche Elektrizitäts- und Wärmeversorgung, Fernheizwerke sowie Industriefeuerungen und Industriekraftwerke der Mineralölverarbeitung, der Gewinnung und Herstellung von festen Brennstoffen und sonstiger Energieindustrien

2) priv. Haushalte, Gewerbe, Handel, Dienstleistungen und Militär, zusätzlich land- u. forstwirtschaftlicher Verkehr sowie militärischer Boden- u. Luftverkehr

3) einschl. Schienenverkehr, nationale Luft, Küsten- und Binnenschifffahrt

4) verarbeitendes Gewerbe, ohne prozess-bedingte Emissionen

5) berücksichtigt sind CO2, CH4 und N2O

6) berechnet als NO2

7) berücksichtigt sind SO2, NOx und NH3

Quelle: UBA [4]

Energiebedingte Emissionen in Deutschland nach Quellgruppen 2007
Energiebedingte Emissionen in Deutschland nach Quellgruppen 2007

1) inkl. Militär

2) ohne Abrieb von Reifen Bremsen

Angegeben sind nur die Feinstaub-Emissionen für Partikelgrößen bis zu 10 Mikrometer (PM10) nach der europäischen Feinstaub-Richtlinie (1999/30/EG), die in Deutschland seit dem 1. Januar 2005 in Kraft ist.

 

Das 1. Diagramm informiert über die Anteile der Quellgruppen an den energiebedingten CO2-Emissionen in Deutschland im Jahr 2007. Die gesamten CO2-Emissionen beliefen sich auf 755 Mio. Tonnen.

Anteile:

  1. Energiewirtschaft 51,0%
  2. Verkehr 20,1%
  3. Haushalte und Kleinverbraucher 17,1%
  4. Industrie 11,8%.

Das 2. Diagramm informiert über die Anteile der Quellgruppen an den energiebedingten Feinstaub-Emissionen in Deutschland im Jahr 2007. Die gesamten CO2-Emissionen beliefen sich auf 59.200 Tonnen.

Anteile:

  1. Haushalte und Kleinerbraucher 42,4%  Verkehr 36,1%
  2. Energiewirtschaft 18,8%
  3. Industrie 2,7%

Bookmarks